EHC Straubing e.V. stellt die Weichen für die Zukunft

Am 11.12.2017 fand die ordnungsgemäße Jahreshauptversammlung des EHC Straubing e.V. mit Neuwahlen statt. Um sich für die zukünftigen Aufgaben fit zu machen und die Vereinsarbeit auf mehrere Schultern zu verteilen, standen neben der Wahl der Vorstandschaft noch eine Vielzahl an Satzungsänderungen auf dem Programm.

Nach der ordnungsgemäßen Feststellung der Einladung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung ließ man das vergangene Jahr Revue passieren. Die Saison 2017/2018 war für die Nachwuchsabteilung des EHC eine der erfolgreichsten der vergangenen 10 Jahre. Alle Mannschaften konnten sich für die Meisterrunde der Bayernliga qualifizieren. Dies ist ansonsten keinem anderen Standort in Bayern gelungen. Diese tolle Leistung aller Lehrgänge wurde dann mit dem Gewinn der bayerischen Meisterschaft unserer U16 Mannschaft vergoldet.

Neben den sportlichen Erfolgen konnte sich der EHC auch in seiner strukturellen Vereinsarbeit weiter professionalisieren. Zu Beginn dieser Saison wurde die Nachwuchsleitung in die Hände einer festangestellten Nachwuchsleiterin gelegt. Diese kümmert sich um die Organisation aller Spiele und Trainingsangelegenheiten sowie die Auswärtsfahrten aller Nachwuchsmannschaften.

Um auch weiterhin eine professionelle Vereinsarbeit zu leisten, war die Vorstandschaft dazu aufgerufen, zusätzliche Möglichkeiten zu schaffen, um die zahlreichen Aufgaben zu verteilen. Hierfür war jedoch eine umfangreiche Satzungsänderung notwendig. Laut Aussage von Hannes Süß, 1. Vorstand, musste die bestehende Satzung an die Anforderung einer modernen Vereinsführung angepasst werden.

Die Mitglieder waren nun aufgefordert, über die zahlreichen Anträge zur Satzungsänderung abzustimmen. Sämtliche Änderungen wurden von der Vorstandschaft erläutert und von den anwesenden Mitgliedern zum Teil kontrovers diskutiert. Letzten Endes wurden aber alle Anträge angenommen und die Versammlung konnte nach mehr als 3 Stunden beendet werden.

Ein wichtiges Element der Satzungsänderung war, dass nun die Möglichkeit besteht, dass verschiedene Ausschüsse bzw. Beiräte gegründet werden können.

Um auch seiner sozialen Verantwortung gerecht zu werden, wurde im Anschluss ein Sozialausschuss gegründet. Den Vorsitz übernimmt Gerhard Fischer, welcher sein Aufgabenspektrum in der Schaffung eines sozialen Ausgleichs, sowie in der Einrichtung einer Mittagsbetreuung und Hausaufgabenbetreuung sieht.

Als ebenso wichtiger Ausschuss wurde auch ein Sportausschuss ins Leben gerufen. Hier übernimmt Thomas Groß den Vorsitz. Herr Groß ist seit Jahren ein wichtiger Bestandteil in der zukunftsorientierten Planung des Vereins. Dieser Ausschuss wird sich um die sportlichen Geschicke und Belange sowie die Themen Schülerbundesliga und DNL kümmern. Ferner geht es auch darum, die Trainingsbedingungen stets zu verbessern.

„Mit dieser Satzungsänderung verfügen wir nun über ein Werkzeug, die gute Vereinsarbeit zu verbessern und an den notwendigen Stellen noch professioneller zu agieren“, so 1. Vorstand Hannes Süß.