Hygieneschutzkonzept Eisstadion am Pulverturm

Hygieneschutzkonzept Eisstadion am Pulverturm für den Verein EHC STRAUBING

Vertreten durch den Vorstand

Peter Zankl

( Sicherheitsbeauftragter )

Ahornweg 7

94348 Atting

0171-2757410

Stand: 4.08.2020

Organisatorisches

  • Durch Vereinsmailings, Schulungen, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Mitglieder ausreichend informiert sind.

  • Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurde Personal (hauptamtliches Personal, Trainer, Übungsleiter) über die entsprechenden Regelungen und Konzepte informiert und geschult.

  • Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Platzverweis.

Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

  • Wir weisen unsere Mitglieder auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen im Eisstadion hin.

  • Jeglicher Körperkontakt (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.

  • Mitglieder, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

  • Vor und nach dem Training (z. B. Eingangsbereiche, WC-Anlagen, Abholung und Rückgabe von Sportgeräten etc.) gilt eine Maskenpflicht – sowohl im Indoor- als auch im Outdoor-Bereich.

  • Durch die Benutzung von Handtüchern und Handschuhen wird der direkte Kontakt mit Sportgeräten vermieden. Nach Benutzung von Sportgeräten werden diese durch den Sportler selbst gereinigt und desinfiziert.

  • In unseren sanitären Einrichtungen stehen ausreichend Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung. Nach Nutzung der Sanitäranlage ist diese direkt vom Nutzer zu desinfizieren. Außerdem werden die sanitären Einrichtungen mind. einmal täglich gereinigt.

  • Sportgeräte werden von den Sportlern selbstständig gereinigt und desinfiziert. Hoch frequentierte Kontaktflächen (z. B. Türgriffe) werden alle 3 Stunden desinfiziert – hierbei ist geregelt, wer die Reinigung übernimmt.

  • Unsere Indoorsportanlagen werden alle 60 Minuten so gelüftet, dass ein vollständiger Frischluftaustausch stattfinden kann. Dazu werden die zur Verfügung stehenden Lüftungsanlagen verwendet.

  • Unsere Trainingsgruppen bestehen immer aus einem festen Teilnehmerkreis. Die Teilnehmerzahl und die Teilnehmerdaten werden dokumentiert. Auch der Trainer/Übungsleiter hat stets eine feste Trainingsgruppe.

  • Das Eisstadion wird für folgende Trainingseinheiten genutzt:

Eishockeyspezifische Technikübungen – Passübungen ( im Stand und aus der Bewegung )

Powerskating, Kleinfeldspiele, Schussübungen, allgemeine Vorbereitung auf die Saison 2020 – 2021. Sämtliche Trainingsgeräte sind Eigentum vom Verein.

  • Unsere Trainingsgruppen beschränken sich auf eine Größe mit max. 20 Personen.

  • Trainieren auf einem Platz/in der Halle mehrere Trainingsgruppen gleichzeitig, so sind hier Markierungen angebracht, die eine deutliche Trennung der Trainingsgruppen kennzeichnet, sodass auch zwischen den Gruppen ein ausreichender Sicherheitsabstand gewährleistet ist.

  • Für Trainingspausen stehen ausreichend gekennzeichnete Flächen zur Verfügung, die im Anschluss gereinigt werden.

  • Während der Trainings- und Sporteinheiten (inkl. bei Wettkämpfen) sind Zuschauer untersagt.

  • Verpflegung sowie Getränke werden von den Mitgliedern selbst mitgebracht und auch selbstständig entsorgt.

Maßnahmen vor Betreten der Sportanlage

  • Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

  • Vor Betreten der Sportanlage werden die Mitglieder bereits auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern hingewiesen.

  • Eine Nichteinhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern ist nur den Personen gestattet, die generell nicht den allgemeinen Kontaktbeschränkungen unterzuordnen sind (z. B. Ehepaare).

  • Bei Betreten der Sportanlage gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände,

sowie auf dem Weg zur Eisfläche.

  • Vor Betreten der Sportanlage ist ein Handdesinfektionsmittel bereitgestellt.

Zusätzliche Maßnahmen im Indoorsport ( Eisstadion )

  • Die Trainingsdauer wird pro Gruppe auf max. 90 Minuten beschränkt.

  • Zwischen den Trainingsgruppen (i.d.R. während der Pause) wird mind. 15 Minuten vollumfänglich gelüftet, um einen vollständigen Luftaustausch gewährleisten zu können.

  • Durch Beschilderungen und Absperrungen ist sichergestellt, dass es zu keinen Warteschlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sportanlage nicht überschritten werden kann.

  • Vor und nach dem Training gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände (speziell auch im Indoorbereich).

  • Sämtliche Duschen sind geschlossen. Lediglich Sanitäranlagen (z. B. WC) stehen ausreichend zur Verfügung. Die Kabinenbelegung ist einzuhalten.

Pro Spieler wir eine Fläche von 75 cm Sitzgelegenheit auszumessen. Im Anschluss sind

1,5 Meter Sicherheitsabstand einzuhalten. Danach wieder 75 cm Sitzfläche usw.

Die Sitzfläche sowie der Sicherheitsabstand sind zu markieren. Je nach Größe der Kabinen

können ca. zwischen 6 und 10 Spieler eine Kabine benutzen.

Bei der Benutzung von Umkleidekabinen müssen diese von der belegenden Mannschaft

vor dem Verlassen gereinigt und desinfiziert werden. Bei Nichteinhaltung wird ein

Kabinenbezugsverbot bis auf weiteres erteilt.

Spieler im Bereich U 7 bis U 11 kommen bereits umgezogen zum Trainingsbetrieb, so dass

im Eisstadion lediglich die Schlittschuhe angezogen werden müssen. ( öffentliche Umkleidekabine )

  • Die Athleten müssen die Ausrüstung nach jeder Trainingseinheit mit nach Hause nehmen.

Dies gilt für alle Altersklassen. ( U 7 bis Senioren )

  • Zur Verletzungsprophylaxe wurde die Intensität der Sporteinheit an die Gegebenheiten (längere Trainingspause der Teilnehmenden) angepasst.

  • Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

o Durch Beschilderungen und Absperrungen ist sichergestellt, dass es zu keinen Warte-schlangen kommt und die maximale Belegungszahl der Sportanlage nicht überschritten wer-den kann.

  • Sämtliche Trainingseinheiten werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine Kontakt- personenermittlung sicherstellen zu können. Aus diesem Grund werden die Trainingsgruppen auch immer gleich gehalten.

Zusätzliche Maßnahmen im Wettkampfbetrieb

  • Pro Wettkampf werden maximal 20 Personen pro Mannschaft zugelassen. Dies ist Abhängig

von der Verfügbarkeit der Umkleidekabinen. ( siehe Aufteilung Umkleidekabinen )

  • Bei der Belegung der Umkleidekabinen ( während des Spielbetrieb ) ist folgende Maßnahme

einzuhalten.

Die Umkleidekabine ist folgendermaßen aufzuteilen:

Pro Spieler wird eine Fläche von 75 cm Sitzgelegenheit ausgemessen. Im Anschluss sind

1,5 Meter Sicherheitsabstand einzuhalten. Danach wieder 75 cm Sitzfläche, 1,5 Meter Abstand usw.

Die Sitzflächen sowie der Sicherheitsabstand sind zu markieren. Je nach Größe der Kabinen

können ca. zwischen 6 und 10 Spieler eine Kabine benutzen.

  • Außerhalb des Wettkampfs, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten sowie bei der Nutzung von WC-Anlagen, besteht eine Maskenpflicht.

  • Wettkämpfe werden ausnahmslos ohne Zuschauer ausgetragen.

Straubing, 4.08.2020