Meilenstein in der Nachwuchsarbeit

Großer Erfolg für die Nachwuchsarbeit im Straubinger Eishockey! Alle Nachwuchsmannschaften des EHC Straubing haben die Meisterrunden der Bayernliga in der jeweiligen Altersklasse erreicht – dies als einziger Verein in ganz Bayern. Besonders stolz macht die Verantwortlichen, dass das Ziel trotz weniger Eiszeiten und nur mit einheimischen Spielern erreicht wurde.

„Stolz samma. Stolz auf unsere Mädels und Jungs und alle Beteiligten. Jetzt geht’s darum, in den verschiedenen Altersklassen den Bayerischen Meistertitel zu holen.“ Positiv blicken die beiden Vorsitzenden Hannes Süß und Manfred Lermer auf die nun abgeschlossene Vorrunde der Nachwuchsmannschaften zurück.

„Bei den Altersklassen U8, U10 und U12 II achten wir nicht auf die Ergebnisse. Die Mädels und Jungs sollen einfach nur spielen. Dabei lernen sie Schlittschuh zu laufen, Spaß zu haben und was es heißt ein Team zu sein. Das Technische kommt früh genug. Ab den Altersklassen U12 I bis zur Seniorenmannschaft weht dann schon ein anderer Wind.“, so Manfred Lermer, 2. Vorsitzender des EHC Straubing und Leiter des sportlichen Bereichs.

Gemischt durchlief die U12 des EHC Straubing die Vorrunde. Spielte man gegen die vermeidlich starken Gegner immer noch einen Ticken stärker und konnte die Spiele schließlich für sich entscheiden, kratzten sich die Young Tigers an den schwächeren Mannschaften teilweise die Krallen ab. Letztendlich konnte das gesetzte Ziel des Mannschaftstrainer, Günther Preuß, erreicht werden. Tabellenplatz 2 nach Ingolstadt aber vor Deggendorf, Meisterrunde erreicht. So konnten aus den 12 Spielen, sieben Siege und ein Unentschieden mitgenommen werden. Leider auch 4 Niederlagen. Aber damit kann man mehr als zufrieden sein wenn man bedenkt, das in der vergangenen Saison ab diesem Moment gegen den Abstieg gespielt werden musste.

Nahezu perfekt verlief die Vorrunde für die Young Tigers der U14. Ein starker Zusammenhalt und eine vorbildliche Disziplin der gesamten Mannschaft wurde mit dem ersten Tabellenplatz der Bayernliga Gruppe 3 belohnt. So konnten in den vergangenen 10 Spielen, 8 Siege erzielt und nur 2 Unentschieden hingenommen werden. Tabellenführer vor dem ERC Ingolstadt und dem EV Weiden.

Auch bei der U16 lief es von Anfang an. Die ersten 6 Vorrundenspiele gewannen die Donaustädter in Folge. Erst Spiel 7 mussten sie gegen den Deggendorfer SC abgeben. Es sollte aber auch das Einzige bleiben. Bereits im Spiel 8 wo es wieder gegen den DEG Schlittschuh Club ging, konnten die Young Tigers ihre Siegesserie weiter vorsetzen und gewannen wiederum 3 in Folge. Zwei Spiele der Vorrunde stehen für die U16 noch an, aber die Teilnahme an der Meisterrunde kann dem Mädel und den Mannen von Trainer Michal Hlozek keiner mehr nehmen. Hlozek ist eine von 2 Neuverpflichtungen auf Seiten des EHC Straubing. Es ist sogar noch der erste Tabellenplatz möglich, da der Erstplazierte Deggendorf 2 Spiele mehr auf dem Konto hat, aber derzeit gleichviele Siege inne hat. Also weiterhin Toi toi toi and destroy.

Ganz und gar nicht gut begann die Saison für unser U19. Die ersten 4 Spiele wurden verloren. Wenn auch nur knapp, aber a bissal verlieren ist halt trotzdem verlieren. Spiel 5 das gegen den EHC München in München zu spielen war, wurde gewonnen und man dachte, das nun den Bann gebrochen war. 3 Niederlagen in Folge bremsten die Euphorie wieder ein. Dann platzte jedoch der Knoten und man gewann die letzten 6 Spiele der Vorrunde. Eine hammerstarke Leistung zeigten die Jungs von Trainer Ralph Stenger. Ralph Stenger ist der zweite Neuzugang an Trainern in der diesjährigen Saison. Er übernahm die Aufgaben von Peter Faika, der mit dieser Mannschaft im letzten Jahr noch gegen den Abstieg spielte. Nun stehen Sie auf Platz 3 in der Tabelle hinter Klostersee und Miesbach. Somit sind auch sie qualifiziert für die Meisterrunde.

Auch die erste Mannschaft des EHC Straubing überrascht in dieser Saison. So sind die Neuankömmlinge der Landesliga (Aufstieg in 2015-2016) etwas unterschätzt worden. Christian Penzkofers Männer spielen richtig gut und souverän mit. So sind sie derzeit mit 4 Siegen aus 7 Spielen in der Mitte der Tabelle auf Platz 5 hinter Schweinfurt, Amberg, Bad Kissingen und Nürnberg.

Gegen Nürnberg geht es dann am 02.12. ab 20:00 Uhr beim Derby im Stadion am Pulverturm. Die Erfolge zeigen, dass sich in der Straubinger Nachwuchsarbeit in den vergangenen Jahren vieles zum Positiven entwickelt hat. Aus der schwierigen Situation mit nur einer Eisfläche, wenigen Eiszeiten und unzureichender Kabinensituation wird in Straubing das Beste gemacht. Um sich noch weiter zu entwickeln, und die nächsten Ziele Schüler-Bundesliga und Deutsche Nachwuchs-Liga in Zukunft in Angriff nehmen zu können, benötiget der EHC aber deutlich mehr Eiszeiten als zuvor. So müssen im kommenden Jahr, wenn das Projekt Schüler-Bundesliga gelingt, Trainingseinheiten in andere Eisstadien verlegt werden, da die Eiszeiten in Straubing selbst nicht ausreichen. Dies wäre mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. „Wir geben nicht auf. Wir lassen uns auch von niemanden bremsen. Wir machen das nicht für uns, wir kämpfen für die Kinder, den Eishockeynachwuchs in Straubing. Wir denken, dass die aufgezeigten Erfolge, so manchen der Entscheider wach rütteln und nicht nur die Weichen sondern der Spatenstich in näherer als nur naher Zukunft erfolgt.“, hofft die EHC-Führung in diesem Punkt auf Besserung in der Zukunft.