Schlagwort-Archive: Spiele

Bayerischer Eissport-Verband e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsvertreter,
 
die Ergebnisse/Beschlüsse aus der Konferenz der Ministerpräsidenten*innen zusammen mit der Bundeskanzlerin vom letzten Mittwoch, beinhalteten für unseren Sport keine Neuigkeiten. Der so genannte „Lockdown Light“ wurde vorerst bis zum 20.12.2020 verlängert.
 
Bekanntlich hatten wir für den 01.12.2020 die Wiederaufnahme des Trainingsbetrieb und mit dem kommenden Wochenende die Wiederaufnahme des Spielbetriebs geplant. Die seit dem 02.11.2020 bestehende Unterbrechung des gesamten BEV Spielbetriebs wird daher bis einschließlich 10.01.2021 verlängert.
 
Wie Sie wissen, hat der Bayerische Eissport-Verband e.V. den Spielbetrieb der Senioren Bayernliga und Senioren Landesligen zu dem vor der Saison gewählten Modi-Modellen abgebrochen. Derzeit arbeiten wir zusammen mit den Ligasprechern an alternativen Modellen für die Weiterführung des Spielbetriebs. Für die Senioren Bezirksligen und Frauen Landesliga bleibt der Meisterschaftsspielbetrieb unterbrochen. Durch eine Reduzierung von der 1,5-fach Runde in eine Einfachrunde besteht für die Senioren Bezirksligen, stand heute, weiterhin die Möglichkeit den Meisterschaftsspielbetrieb zur Ermittlung des Bayerischen Meisters und der beiden Aufsteiger in die Landesligen fortzuführen. Ebenso planen wir, den Meisterschaftsspielbetrieb aller unserer Nachwuchsligen wieder aufzunehmen. Allerdings erfordert dies für einige Altersklassen eine Anpassung, zu den vor der Saison gewählten Modi-Modellen. Die Planungen hierfür sind bereits angelaufen.
 
Obwohl unser Sport nicht als „Virenschleuder“ auszumachen war, ist sicher allen in der Eishockeyfamilie klar, dass auch wir einen Beitrag zu leisten haben. Die Unterbrechung des Spielbetriebs, sahen wir in der Gesamtheit des Maßnahmenkatalogs zur Bekämpfung des Infektionsgeschehen als eine akzeptable Entscheidung an. Die Entscheidung zur Einstellung des Trainingsbetriebs, jedoch nicht. Die Rückkehr in das Mannschaftstraining und in sich geschlossene Trainingsgruppen sehen wir daher weiterhin, als unser erstes oberstes Ziel an. Dies reklamieren wir auch ständig über die uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Der Sport ist nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung!

Zum Schluss möchte ich Ihnen im Namen des gesamten Team BEV meinen Dank ausdrücken, für die vielen Ideen die Sie in den Vereinen entwickelt und angestoßen haben. Es erfüllt uns mit Stolz und auch mit Freude, ihre „Überbrückungsideen“ für den Trainingsbetrieb in den sozialen Medien zu verfolgen.  Bleiben Sie weiterhin kreativ und motiviert. Wir alle sind mehr denn je gefordert diese Herausforderung zu bestehen.
 
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, trotz der schwierigen Zeit, eine schöne und besinnliche Adventszeit. Bleiben Sie stark aber vor allem gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Frank Butz
Eishockeyobmann

Bayerischer Eissport-Verband e.V.
Georg-Brauchle-Ring 93
80992 München

ab 04.11.2020 Hygieneschutzkonzept Eisstadion am Pulverturm

Hygieneschutzkonzept

Eisstadion am Pulverturm

für den Verein EHC STRAUBING

Logo EHC Straubing

Vertreten durch den Vorstand

Peter Zankl

(Hygieneschutzbeauftragter)

Ahornweg 7

94348 Atting

0171-2757410

Stand: 04.11.2020

Organisatorisches

Durch Vereinsmailings, Schulungen, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Mitglieder ausreichend informiert sind.

Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurde Personal (hauptamtliches Personal, Trainer, Übungsleiter) über die entsprechenden Regelungen und Konzepte informiert und geschult.

Sollte sich anhand der bekannten Symptome während des Vereinsbetriebes ein ernsthafter Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung ergeben, so muss das Mitglied umgehend nach Hause geschickt werden und selbstständig eine telefonische Anmeldung beim Hausarzt vornehmen.

In der Regel wird zeitnah ein Corona-Test durchgeführt. Bis zum Bekanntwerden des Testergebnisses ist das Mitglied vom Trainings- und Wettkampfbetrieb ausgeschlossen.

Bei einem positiven Testergebnis wird das zuständige Gesundheitsamt den Verein informieren und die dokumentierten Teilnehmerlisten zur Kontaktpersonenermittlung anfordern. Den Anweisungen des Gesundheitsamtes ist Folge zu leisten.

In der Sportstätte sollen Oberflächen nach Kontakt/Berührung durch eine infizierte Person gründlich desinfiziert werden, um die Verbreitung des Erregers zu reduzieren. Zudem sollten die entsprechenden Räumlichkeiten gut gelüftet werden.

Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Platzverweis.

Der Wettkampfbetrieb für alle Kontaktsportarten (Mannschaftssport- und Kampfsportarten) wird ab dem 19. September 2020 wieder erlaubt sein:

AUF GRUND der momentan hohen FALLZAHLEN sind keine Zuschauer im Trainingsbetrieb des EHC erlaubt.

Gemäß der 8. Infektionsschutzmaßnamenverordnung wird diese wie folgt angepasst:

Bei Wettkämpfen in geschlossenen Räumen/Eisstadion sind keine Zuschauer zugelassen.

Im gesamten Stadionbereich gilt ein absolutes striktes Alkoholverbot.

Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Falles unter Gästen oder Personal zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bzw. Anschrift) einer Person je Hausstand und Zeitraum des Aufenthaltes zu führen. Dies wird von den Eltern der Aktiven Spielern gewährleistet.

Eine Übermitteilung dieser Informationen darf ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation wird so verwahrt, dass Dritte sie nicht einsehen können. Die Daten sind geschützt. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Die Sportanlagennutzer sind bei der Datenerhebung entsprechend den Anforderungen an eine Datenschutzrechtliche Information gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 in geeigneter Weise über die Datenverarbeitung zu informieren.

Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

Wir weisen unsere Mitglieder, Gastmannschaften sowie Besucher auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen hin. Im Eisstadion am Pulverturm gilt das Tragen eines Mund- und Nasenschutz auf allen Plätzen. (auch Sitzplätze)

Jeglicher Körperkontakt (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.

Mitglieder, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

Das Eisstadion wird für folgende Trainingseinheiten, Freundschaftsspielen sowie Meisterschaftsspielen genutzt:

Trainings- und Spielbetrieb Saison 2020 -2021

Maßnahmen vor Betreten der Sportanlage

Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

Vor Betreten der Sportanlage werden die Mitglieder bereits auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern, sowie auf das Tragen eines Mund- und Nasenschutz hingewiesen, auf Steh- und Sitzplätzen. (siehe Schilder am Eingangsbereich)

Weitere Maßnahmen im Stadion

Duschen und Umkleiden dürfen geöffnet werden. Dabei ist auf Verlangen ein Hygieneschutzkonzept vorzulegen. Andererseits ist eine Kontaktdatenerfassung mit gesicherter Erreichbarkeit der Sportanlagennutzer notwendig.

Vor und nach dem TRAININGS- und SPIELBETRIEB gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände

Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

Sämtliche Trainings und Spieleinheiten werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können. Aus diesem Grund werden die Trainingsgruppen auch immer gleich gehalten.

Spieler; Trainer, sowie Offizielle die sich während des Trainings- und Spielbetriebs ab dem 15.09.2020 in einem CORONA GEFÄHRDETEM HOTSPOTGEBIET (vor Allem im Ausland) aufgehalten haben, müssen einen Negativen Covid 19 Test vorweisen, ansonsten dürfen die besagten Personen das Stadiongelände nicht betreten, sowie nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Das ist für die aktuelle Saison 2020 – 2021 Maßgebend.

Zusätzliche Maßnahmen im Trainings- und Wettkampfbetrieb für die Mannschaften

Bei Betreten der Sportanlage gilt eine Mund- und Nasenschutzpflicht auf dem gesamten Sportgelände, sowie auf dem Weg zur Eisfläche. Dies betrifft die Trainer, Teamer, Betreuer, Spieler sowie Offizielle des EHC Straubing und die Teilnehmer der Gastmannschaften. Der Mund- und Nasenschutz ist auch bei den Trainern und Betreuern auf der Spielerbank Verpflichtend.
(Der Mund- und Nasenschutz ist auch für das Leitstellenpersonal Verpflichtend).

Bei der Belegung der Umkleidekabinen (während des Trainings und Spielbetrieb) ist folgende Maßnahme einzuhalten.

Bei der Benutzung von Umkleidekabinen müssen diese von der belegenden Mannschaft gereinigt und desinfiziert werden.

Die Umkleidekabinen sind folgendermaßen aufzuteilen:
Die Sitzfläche sowie der Sicherheitsabstand sind zu markieren. Je nach Größe der Kabine können ca. zwischen 7 und 9 Spieler eine Kabine benutzen.

Der Anreisende Spielgegner muss 48 Stunden vor Spielbeginn dem EHC Straubing mitteilen mit wie vielen Spielern dieser Anreisen möchte. Da die Kabinenkapazität in Straubing sehr eingeschränkt ist, (die DEL Mannschaft nimmt 4 Kabinen in Anspruch) werden wir höchstwahrscheinlich der Gastmannschaft nicht mehr als 2 Kabinen a 7–9 Spieler nur Verfügung stellen können. Eine zusätzliche Kabine kann organisiert werden. Kann die zusätzliche Kabine nicht organisiert werden, haben diese Spieler die Möglichkeit sich im Öffentlichen Umkleideraum umzuziehen. Für die Mindestspielstärke ist die Kabinenkapazität gewährleistet.

Für die SAISON 2020 – 2021 wurde vom Vorstand beschlossen, dass nach der Eisaufwärmung keine neue Eisaufbereitung mehr stattfindet.
Dies gilt in jeder Altersklasse (U9 – U 20, sowie Senioren)

D. H. Die Eisaufwärmung beginnt 15 min. vor dem Spielbeginn. Anschließend beginnt die Spielzeit des 1. Drittel. Dies betrifft alle Altersklassen einschließlich U20 sowie Senioren.

Wettkämpfe mit Zuschauern werden vom EHC nur erlaubt, wenn die Zuschauer dokumentiert werden. Dies muss von den Teamern der Heimmannschaft organisiert werden. Beim Trainingsbetrieb sind keine Zuschauer erlaubt.

Straubing, 04.11.2020

Ort, Datum

Unterschrift Vorstand

ab 30.10.2020 Hygieneschutzkonzept Eisstadion am Pulverturm

Hygieneschutzkonzept

Eisstadion am Pulverturm

für den Verein EHC STRAUBING

Logo EHC Straubing

Vertreten durch den Vorstand

Peter Zankl

(Hygieneschutzbeauftragter)

Ahornweg 7

94348 Atting

0171-2757410

Stand: 30.10.2020

Organisatorisches

Durch Vereinsmailings, Schulungen, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Mitglieder ausreichend informiert sind.

Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurde Personal (hauptamtliches Personal, Trainer, Übungsleiter) über die entsprechenden Regelungen und Konzepte informiert und geschult.

Sollte sich anhand der bekannten Symptome während des Vereinsbetriebes ein ernsthafter Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung ergeben, so muss das Mitglied umgehend nach Hause geschickt werden und selbstständig eine telefonische Anmeldung beim Hausarzt vornehmen. In der Regel wird zeitnah ein Corona-Test durchgeführt. Bis zum Bekanntwerden des Testergebnisses ist das Mitglied vom Trainings- und Wettkampfbetrieb ausgeschlossen.

Bei einem positiven Testergebnis wird das zuständige Gesundheitsamt den Verein informieren und die dokumentierten Teilnehmerlisten zur Kontaktpersonenermittlung anfordern. Den Anweisungen des Gesundheitsamtes ist Folge zu leisten.

In der Sportstätte sollen Oberflächen nach Kontakt/Berührung durch eine infizierte Person gründlich desinfiziert werden, um die Verbreitung des Erregers zu reduzieren. Zudem sollten die entsprechenden Räumlichkeiten gut gelüftet werden.

Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Platzverweis.

Der Wettkampfbetrieb für alle Kontaktsportarten (Mannschaftssport- und Kampfsportarten) wird ab dem 19. September 2020 wieder erlaubt sein:

AUF GRUND der momentan hohen FALLZAHLEN sind ab dem 30.10.20 keine Zuschauer im Trainingsbetrieb des EHC erlaubt.

Gemäß der 7. Infektionsschutzmaßnamenverordnung wird diese wie folgt angepasst:

Bei Wettkämpfen in geschlossenen Räumen/Eisstadion sind höchstens 50 Zuschauer (ohne Wettkampfteilnehmer und Funktionspersonal) zugelassen.

Im gesamten Stadionbereich gilt ein absolutes striktes Alkoholverbot.

Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Falles unter Gästen oder Personal zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bzw. Anschrift) einer Person je Hausstand und Zeitraum des Aufenthaltes zu führen. Dies wird von den Eltern der Aktiven Spielern gewährleistet.

Eine Übermittelung dieser Informationen darf ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation wird so verwahrt, dass Dritte sie nicht einsehen können. Die Daten sind geschützt. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Die Sportanlagennutzer sind bei der Datenerhebung entsprechend den Anforderungen an eine Datenschutzrechtliche Information gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 in geeigneter Weise über die Datenverarbeitung zu informieren.

Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

Wir weisen unsere Mitglieder, Gastmannschaften sowie Besucher auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen hin. Im Eisstadion am Pulverturm gilt das Tragen eines Mund- und Nasenschutz auf allen Plätzen. (auch Sitzplätze)

Jeglicher Körperkontakt (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.

Mitglieder, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

Das Eisstadion wird für folgende Trainingseinheiten, Freundschaftsspielen sowie Meisterschaftsspielen genutzt:

Trainings- und Spielbetrieb Saison 2020 -2021

Maßnahmen vor Betreten der Sportanlage

Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die

Teilnahme am Training untersagt.

Vor Betreten der Sportanlage werden die Mitglieder bereits auf die Einhaltung des

Mindestabstands von 1,5 Metern, sowie auf das Tragen eines Mund- und Nasenschutz hingewiesen, auf Steh- und Sitzplätzen. (siehe Schilder am Eingangsbereich)

Weitere Maßnahmen im Stadion

Duschen und Umkleiden dürfen geöffnet werden. Dabei ist auf Verlangen ein Hygieneschutzkonzept vorzulegen. Andererseits ist eine Kontaktdatenerfassung mit gesicherter Erreichbarkeit der Sportanlagennutzer notwendig .

Vor und nach dem TRAININGS- und SPIELBETRIEB gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände

Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

Sämtliche Trainings und Spieleinheiten werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können. Aus diesem Grund werden die Trainingsgruppen auch immer gleich gehalten.

Spieler; Trainer, sowie Offizielle die sich während des Trainings- und Spielbetriebs ab dem 15.09.2020 in einem CORONA GEFÄHRDETEM HOTSPOTGEBIET (vor Allem im Ausland) aufgehalten haben, müssen einen Negativen Covid 19 Test vorweisen, ansonsten dürfen die besagten Personen das Stadiongelände nicht betreten, sowie nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Das ist für die aktuelle Saison 2020 – 2021 Maßgebend.

Zusätzliche Maßnahmen im Trainings- und Wettkampfbetrieb für die Mannschaften

Bei Betreten der Sportanlage gilt eine Mund- und Nasenschutzpflicht auf dem gesamten Sportgelände, sowie auf dem Weg zur Eisfläche. Dies betrifft die Trainer, Teamer, Betreuer, Spieler sowie Offizielle des EHC Straubing und die Teilnehmer der Gastmannschaften. Der Mund- und Nasenschutz ist auch bei den Trainern und Betreuern auf der Spielerbank Verpflichtend.
(Der Mund- und Nasenschutz ist auch für das Leitstellenpersonal Verpflichtend).

Bei der Belegung der Umkleidekabinen (während des Trainings und Spielbetrieb) ist folgende Maßnahme einzuhalten.

Bei der Benutzung von Umkleidekabinen müssen diese von der belegenden Mannschaft gereinigt und desinfiziert werden.

Die Umkleidekabinen sind folgendermaßen aufzuteilen:

Die Sitzfläche sowie der Sicherheitsabstand sind zu markieren. Je nach Größe der Kabine können ca. zwischen 7 und 9 Spieler eine Kabine benutzen.

Der Anreisende Spielgegner muss 48 Stunden vor Spielbeginn dem EHC Straubing mitteilen mit wie vielen Spielern dieser Anreisen möchte. Da die Kabinenkapazität in Straubing sehr eingeschränkt ist, (die DEL Mannschaft nimmt 4 Kabinen in Anspruch) werden wir höchstwahrscheinlich der Gastmannschaft nicht mehr als 2 Kabinen a 7 – 9 Spieler nur Verfügung stellen können. Eine zusätzliche Kabine kann organisiert werden. Kann die zusätzliche Kabine nicht organisiert werden, haben diese Spieler die Möglichkeit sich im Öffentlichen Umkleideraum umzuziehen. Für die Mindestspielstärke ist die Kabinenkapazität gewährleistet.

Für die SAISON 2020 – 2021 wurde vom Vorstand beschlossen, dass nach der Eisaufwärmung keine neue Eisaufbereitung mehr stattfindet. Dies gilt in jeder Altersklasse (U9 – U 20, sowie Senioren)

D. H. Die Eisaufwärmung beginnt 15 min. vor dem Spielbeginn. Anschließend beginnt die Spielzeit des 1. Drittel. Dies betrifft alle Altersklassen einschließlich U20 sowie Senioren.

Wettkämpfe mit Zuschauern werden vom EHC nur erlaubt, wenn die Zuschauer dokumentiert werden. Dies muss von den Teamern der Heimmannschaft organisiert werden. Beim Trainingsbetrieb sind keine Zuschauer erlaubt.

Straubing, 30.10.2020

Ort, Datum

Unterschrift Vorstand

ab 20.10.2020 Hygieneschutzkonzept Eisstadion am Pulverturm

Hygieneschutzkonzept

Eisstadion am Pulverturm

für den Verein EHC STRAUBING

Logo EHC Straubing

Vertreten durch den Vorstand

Peter Zankl

(Hygieneschutzbeauftragter)

Ahornweg 7

94348 Atting

0171-2757410

Stand: 22.10.2020

Organisatorisches

Durch Vereinsmailings, Schulungen, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Website und in den sozialen Medien ist sichergestellt, dass alle Mitglieder ausreichend informiert sind.

Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebs wurde Personal (hauptamtliches Personal, Trainer, Übungsleiter) über die entsprechenden Regelungen und Konzepte informiert und geschult.

Sollte sich anhand der bekannten Symptome während des Vereinsbetriebes ein ernsthafter Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung ergeben, so muss das Mitglied umgehend nach Hause geschickt werden und selbstständig eine telefonische Anmeldung beim Hausarzt vornehmen. In der Regel wird zeitnah ein Corona-Test durchgeführt. Bis zum Bekanntwerden des Testergebnisses ist das Mitglied vom Trainings- und Wettkampfbetrieb ausgeschlossen.

Bei einem positiven Testergebnis wird das zuständige Gesundheitsamt den Verein informieren und die dokumentierten Teilnehmerlisten zur Kontaktpersonenermittlung anfordern. Den Anweisungen des Gesundheitsamtes ist Folge zu leisten.

In der Sportstätte sollen Oberflächen nach Kontakt/Berührung durch eine infizierte Person gründlich desinfiziert werden, um die Verbreitung des Erregers zu reduzieren. Zudem sollten die entsprechenden Räumlichkeiten gut gelüftet werden.

Die Einhaltung der Regelungen wird regelmäßig überprüft. Bei Nicht-Beachtung erfolgt ein Platzverweis.

Der Wettkampfbetrieb für alle Kontaktsportarten (Mannschaftssport- und Kampfsportarten) wird ab dem 19. September 2020 wieder erlaubt sein:

AUF GRUND der momentan hohen FALLZAHLEN sind ab dem 22.10.20 keine Zuschauer im Trainingsbetrieb des EHC erlaubt.

Gemäß der 7. Infektionsschutzmaßnamenverordnung wird diese wie folgt angepasst:

Bei Wettkämpfen in geschlossenen Räumen/Eisstadion sind höchstens 100 Zuschauer (ohne Wettkampfteilnehmer und Funktionspersonal) zugelassen.

Im gesamten Stadionbereich gilt ein absolutes striktes Alkoholverbot.

Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Falles unter Gästen oder Personal zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bzw. Anschrift) einer Person je Hausstand und Zeitraum des Aufenthaltes zu führen. Dies wird von den Eltern der Aktiven Spielern gewährleistet

Eine Übermittelung dieser Informationen darf ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation wird so verwahrt, dass Dritte sie nicht einsehen können. Die Daten sind geschützt. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Die Sportanlagennutzer sind bei der Datenerhebung entsprechend den Anforderungen an eine Datenschutzrechtliche Information gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 in geeigneter Weise über die Datenverarbeitung zu informieren.

Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

Wir weisen unsere Mitglieder, Gastmannschaften sowie Besucher auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen hin. Im Eisstadion am Pulverturm gilt das Tragen eines Mund- und Nasenschutz auf allen Plätzen. (auch Sitzplätze)

Jeglicher Körperkontakt (z. B. Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.

Mitglieder, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

Das Eisstadion wird für folgende Trainingseinheiten, Freundschaftsspielen sowie Meisterschaftsspielen genutzt:

Trainings- und Spielbetrieb Saison 2020 -2021

Maßnahmen vor Betreten der Sportanlage

Mitgliedern, die Krankheitssymptome aufweisen, wird das Betreten der Sportanlage und die Teilnahme am Training untersagt.

Vor Betreten der Sportanlage werden die Mitglieder bereits auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern hingewiesen, auf Steh- und Sitzplätzen. (siehe Schilder am Eingangsbereich).

Weitere Maßnahmen im Stadion

Duschen und Umkleiden dürfen geöffnet werden. Dabei ist auf Verlangen ein Hygieneschutzkonzept vorzulegen. Andererseits ist eine Kontaktdatenerfassung mit gesicherter Erreichbarkeit der Sportanlagennutzer notwendig.

Vor und nach dem TRAININGS- und SPIELBETRIEB gilt eine Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände

Nach Abschluss der Trainingseinheit erfolgt die unmittelbare Abreise der Mitglieder.

Sämtliche Trainings und Spieleinheiten werden dokumentiert, um im Falle einer Infektion eine Kontaktpersonenermittlung sicherstellen zu können. Aus diesem Grund werden die Trainingsgruppen auch immer gleich gehalten.

Spieler; Trainer, sowie Offizielle die sich während des Trainings- und Spielbetriebs ab dem 15.09.2020 in einem CORONA GEFÄHRDETEM HOTSPOTGEBIET (vor Allem im Ausland) aufgehalten haben, müssen einen Negativen Covid 19 Test vorweisen, ansonsten dürfen die besagten Personen das Stadiongelände nicht betreten, sowie nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Das ist für die aktuelle Saison 2020 – 2021 Maßgebend.

Zusätzliche Maßnahmen im Trainings- und Wettkampfbetrieb für die Mannschaften

  • Bei Betreten der Sportanlage gilt eine Mund- und Nasenschutzpflicht auf dem gesamten Sportgelände, sowie auf dem Weg zur Eisfläche. Dies betrifft die Trainer, Teamer, Betreuer, Spieler sowie Offizielle des EHC Straubing und die Teilnehmer der Gastmannschaften. Der Mund- und Nasenschutz ist auch bei den Trainern und Betreuern auf der Spielerbank Verpflichtend.

    (Der Mund- und Nasenschutz ist auch für das Leitstellenpersonal Verpflichtend).

    Bei der Belegung der Umkleidekabinen (während des Trainings und Spielbetrieb) ist folgende Maßnahme einzuhalten.

    Bei der Benutzung von Umkleidekabinen müssen diese von der belegenden Mannschaft gereinigt und desinfiziert werden.

    Die Umkleidekabinen sind folgendermaßen aufzuteilen:

    Die Sitzfläche sowie der Sicherheitsabstand sind zu markieren. Je nach Größe der Kabine können ca. zwischen 7 und 9 Spieler eine Kabine benutzen

    Der Anreisende Spielgegner muss 48 Stunden vor Spielbeginn dem EHC Straubing mitteilen mit wie vielen Spielern dieser Anreisen möchte. Da die Kabinenkapazität in Straubing sehr eingeschränkt ist, (die DEL Mannschaft nimmt 4 Kabinen in Anspruch) werden wir höchstwahrscheinlich der Gastmannschaft nicht mehr als 2 Kabinen a 7 – 9 Spieler nur Verfügung stellen können. Eine zusätzliche Kabine kann organisiert werden. Kann die zusätzliche Kabine nicht organisiert werden, haben diese Spieler die Möglichkeit sich im Öffentlichen Umkleideraum umzuziehen. Für die Mindestspielstärke ist die Kabinenkapazität gewährleistet.

    Für die SAISON 2020 – 2021 wurde vom Vorstand beschlossen, dass nach der Eisaufwärmung keine neue Eisaufbereitung mehr stattfindet.

    Dies gilt in jeder Altersklasse (U9 – U 20, sowie Senioren)

    D. H. Die Eisaufwärmung beginnt 15 min. vor dem Spielbeginn. Anschließend beginnt die
    Spielzeit des 1. Drittel. Dies betrifft alle Altersklassen einschließlich U20 sowie Senioren.
    Wettkämpfe mit Zuschauern werden vom EHC nur erlaubt, wenn die Zuschauer dokumentiert werden. Dies muss von den Teamern der Heimmannschaft organisiert werden. Beim Trainingsbetrieb sind keine Zuschauer erlaubt.

    Straubing, 20.10.2020

    Ort, Datum

    Unterschrift Vorstand