Zittersieg für den EHC in Schweinfurt

06.01.2019

ERV Schweinfurt – EHC Straubing 2:3 (0:0, 0:2, 2:1)

Mit nur 10 Feldspielern trat der EHC Straubing beim Tabellenschlusslicht Schweinfurt an. Straubing musste auf seine beiden Topscorer Fabian Hillmeier und Tim Bernhard verzichten, wogegen der lange verletzte Sebastian Gaul ein gelungenes Comeback im Team feiern konnte.

Die Gäubodenstädter fanden lange nicht ins Spiel, viele Unkonzentriertheiten und unnötige Puckverluste verhinderten einen geordneten Spielfluss. Da aber die Gastgeber diese Schwächen nicht nutzen konnten, endete das Anfangsdrittel torlos.

Im Mitteldrittel hatte sich das Team des EHC Straubing etwas gefangen. Die Kombinationen wirkten flüssiger und folgerichtig konnten konnten zwei Tore erzielt werden.

Das 3:0 zu Beginn des Schlussdrittels schien schon die Vorentscheidung zu sein. Dann aber schwanden die Kräfte der Gäubodenstädter etwas und Schweinfurt verkürzte innerhalb weniger Minuten auf 2:3. Mit entsprechendem Einsatz und etwas Glück brachte der EHC die knappe Führung über die Zeit.

Ein letztlich glücklicher aber nicht unverdienter Sieg in einem mäßigen Spiel über einen schwachen Gegner.

 

Tore/Assists:

S. Gaul: 1/1,  K.Karl: 1/0,  P.Doyle: 1/0,  M.Wittmann: 0/1, Schemp: 0/1, T. Sigl: 0/1

Strafen:

Schweinfurt: 14   Straubing:  10

Zuschauer: 25