Derbyniederlage für den EHC Straubing

11.01.2019

Deggendorfer SC – EHC Straubing  6:4  (3:2, 2:2, 1:0)

Nach dem klaren 7:1 im Hinspiel und aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs trat der EHC Straubing eigentlich als Favorit zum Niederbayernderby beim Tabellenvorletzten in Deggendorf an. Das Team präsentierte sich jedoch völlig von der Rolle.

Das Anfangsdrittel brachte einen offenen Schlagabtausch beider Teams. Das erste Powerplay in der 6. Spielminute brachte zwar die Führung für Straubing, aber schon kurz darauf fiel der Ausgleich für Deggendorf. Auch das 2:1 in Überzahl für Straubing wenig später gab dem Team keine Sicherheit und das Spiel wirkte konfus und zerfahren, sodass kurz vor Drittelende der DSC ausgleichen und wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff sogar seinerseits in Führung gegen konnte.

Im Mitteldrittel brachte zunächst Christian Hendel das Kunststück fertig, mit zwei Toren binnen 29 Sekunden den EHC wieder in Führung zu bringen, aber nur eine Minute später fiel der erneute Ausgleich für die Gastgeber. Die Gäubodenstädter fanden auch in der Folge nicht ins Spiel und mussten kurz vor Drittelende in Unterzahl das fünfte Gegentor hinnehmen.

Das Schlussdrittel brachte lange Zeit keiner Mannschaft entscheidende Vorteile. Straubings Trainer Schorsch Franz nahm kurz vor Spielende seinen Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis und der DSC nutzte dies prompt zum 6:4 per Empty-Not-Goal wenige Sekunden vor Schluss, womit die Niederlage besiegelt war.

Mit der wohl schwächsten Saisonleistung hat sich daher der EHC Straubing aus dem Rennen um die Play-Offs endgültig verabschiedet.

Tore/Assists:

Ch. Hendel:  2/0, Ch. Prasch: 1/1, S. Gaul: 1/0, M. Wittmann: 0/1, Stiebel: 0/1, T. Sigl: 0/1, R. Beil: 0/1, A. Körber: 0/1

Strafen:

Straubing: 20,  Deggendorf: 14

Zuschauer: 65

Am kommenden Samsag tritt der EHC Straubing zum Auswärtsspiel als krasser Aussenseiter beim Tabellenführer Bayreuth an. Aufgrund der Spielstärke der Bayreuth Tigers und der derzeitigen Verfassung des EHC Straubing wäre wohl alles andere als eine deutliche Niederlage eine Überraschung.