Klare Niederlage für den EHC in Regensburg

09.02.2019

EHC Regensburg – EHC Straubing  7:2 (2:1, 2:0, 3:1)

Am Samstag trat der EHC Straubing zum letzten Auswärtsspiel der Saison im Donauderby beim Titelaspiranten EHC Regensburg an. Nachdem man das Hinspiel noch mit 6:2 für sich entscheiden konnte, gab es diesmal für die Gäubodenstädter nichts zu holen.

Straubing erzielte zwar bereits in der dritten Spielminute den Führungstreffer, aber Regensburg beantwortete dies umgehend mit dem Ausgleich. In der Folge waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und Straubing verteidigte geschickt, bevor jedoch zugleich mit der Pausensirene Regensburg doch noch in Führung gehen konnte.

Auch im Mitteldrittel waren die größeren Spielanteile auf Seiten der Oberpfälzer und Straubing fand keine Mittel gegen die kompakt stehende gegnerische Verteidigung. Folgerichtig konnte Regensburg das Drittel mit 2:0 für sich entscheiden.

Als 19 Sekunden nach Wiederbeginn der fünfte Treffer für Regensburg fiel, schien das schon die Vorentscheidung zu sein. Ein kleiner Hoffnungsschimmer keimte auf, als Straubing kurz darauf auf 5:2 verkürzen konnte. Davon unbeeindruckt machten die Hausherren aber mit zwei weiteren Toren alles klar zum letztlich auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

In einem fairen Spiel mussten die Gäste aus Straubing neidlos anerkennen, dass der EHC Regensburg zu Recht um die Meisterschaft in der Bezirksliga mitspielt.

Tore/Assists:

Ch. Prasch: 1/0,  B. Trew: 1/0,  T. Bernhard: 0/2,   G. Fuchs: 0/1

Strafen:

Regensburg: 6, Straubing: 10

Zuschauer:  52